Osterturnier – Turnierbestimmungen

1. Das 18. Internationale Osterturnier des FC NORDOST Berlin für E-Junioren wird nach den Regeln und Turnierbestimmungen des Berliner Fußball-Verbandes (BFV) gespielt (kein Abseits, mit Rückpassregel, der Abstoß darf nicht über die Mittellinie gespielt werden, Strafraum gilt als Torraum bei Abstößen).

2. Die Spiele werden auf dem Halbfeld mit normgerechten Abmessungen ausgetragen. Es wird sowohl auf Naturrasen als auch auf Kunstrasen gespielt. Auf Kunstrasen dürfen keine Stollenschuhe getragen werden.

3. Die Spielzeit beträgt in der Vorrunde 1×20 Minuten ohne Seitenwechsel. In der Zwischenrunde und den Platzierungsrunden wird über 1×17 Minuten ohne Seitenwechsel gespielt. Im Finale beträgt die Spielzeit 2×10 Minuten mit Seitenwechsel.

4. Die Vorrundenspiele werden in drei Staffeln mit je 5 Mannschaften und einer Staffel mit 4 Mannschaften ausgetragen. Die ersten Beiden jeder Staffel qualifizieren sich für die Zwischenrunde. Die beiden besten Gruppendritten qualifizieren sich ebenfalls für die Zwischenrunde. Die Reihenfolge der besten Dritten ergibt sich wie folgt:
1. Punkte/Spiele
2. geschossene Tore/Spiele
3. wenigsten Gegentore/Spiele
Die Zwischenrunde für die Plätze 1-10 wird in zwei Staffeln á 5 Mannschaften ausgetragen. Die besten Vier der beiden Staffeln qualifizieren sich für das Viertelfinale. Die Viertelfinalsieger qualifizieren sich für das Halbfinale. Die Sieger der Halbfinals ermitteln im direkten Vergleich den Turniersieger. Alle nicht qualifizierten Mannschaften ermitteln in der Zwischenrunde für die Plätze 11-19 gemäß Spielplan die endgültige Platzierung.

5. Bei Punktgleichheit entscheidet der direkte Vergleich. Sollte dieser remis ausgegangen sein entscheidet das Torverhältnis, danach die mehr erzielten Tore. Sollte auch danach noch kein Sieger ermittelt sein, erfolgt ein Neunmeterschießen, bei dem jede Mannschaft drei Schützen stellt. Bei unentschiedenem Ausgang der Platzierungsspiele erfolgt sofort ein Neunmeterschießen, in dem jedes Team drei Schützen stellt.

6. Eine Mannschaft besteht aus einem Torwart und sieben Feldspielern. Der Wechsel ist beliebig oft möglich. Die Spielerwechsel müssen dem Schiedsrichter angezeigt werden, ansonsten gibt es eine 2-Minuten-Strafe. Spielberechtigt sind alle Spieler, die nach dem 01.01.2006 geboren (Ausnahme gilt für die D-Mädchen), der Turnierleitung vor dem ersten Spiel gemeldet und im Besitz eines ordnungsgemäßen Spielrechts für einen Verein sind. Tritt eine Mannschaft mit zwei Mannschaften an, ist ein Wechsel der Spieler zwischen den beiden Mannschaften nicht gestattet.

7. Die Schiedsrichter werden vom Veranstalter des Turniers gestellt. Alle Schiedsrichter sind vom BFV zugelassen und werden regelmäßig zu Punkt- und Pokalspielen eingesetzt. Ihr Strafmaß richtet sich nach den Regeln des BFV. Zusätzlich kann der Schiedsrichter bei groben Unsportlichkeiten eines Spielers dessen Sperrung für die Dauer des gesamten Turniers bei der Turnierleitung beantragen. Die Turnierleitung entscheidet darüber abschließend mit einfacher Mehrheit.

8. Die Entscheidungen des Schiedsrichters auf dem Platz sind Tatsachenentscheidungen. Gegen das auf dem Platz erzielte Ergebnis kann kein Widerspruch eingelegt werden. Für alle anderen Probleme ist das Kampfgericht oder abschließend die Turnierleitung zuständig.

9. Die in einem Spiel zuerst genannte Mannschaft beginnt das Spiel vom Kampfgericht aus gesehen in der vorderen Spielhälfte und hat Anstoß.

10. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für Diebstähle, Sachbeschädigungen und Unfälle jeder Art. Den Anweisungen der Turnierleitung und der Ordner ist Folge zu leisten. Durch die Teilnahme am Turnier unterwirft sich jeder Teilnehmer den Turnierbestimmungen.